26. Jänner 2019

In Dresden läuft heute Abend das als extrem anti-AFD eingestufte Theaterstück ” Das blaue Wunder” an. In einem “Die Zeit” -Artikel sah man den Skandal vorprogrammiert. Das hatten wir doch schon bei der Peymann Regierung im Burgtheater. Jelinek und  Bernhard gegen den Rest der rechten Welt. Ich halte beide eigentlich nur für gute Literaten. Wie gehen sie mit Radikalismen künstlerisch um?

Ich diskutiere lieber von der Mitte aus, aber unser Innenminister, der die (seine) Politik über das (Verfassungs-) Recht stellt, gehört anständig abmontiert, auch wenn er sonst so ein guter Zuhörer und Reflektierter ist, wie heute die ÖVP Staatssekretärin des Innenministeriums verlauten ließ. Ich vermute da ein eigenartiges Gspusi, das sich natürlich rechtlich nicht halten lässt.  Im übrigen bräuchte es meiner Ansicht nach gar nicht so sehr immer um die straffällig gewordenen Flüchtlinge gehen, weil da regt sich eh niemand abschubsmäßig auf, sondern eher um die nichtstraffälligen. Die sind ja mehr auch wenn sie weniger werden.

Mein Schlusssatz soll aber ein unpolitischer sein. Morgen hat Mozart Geburtstag. Einfach so.

Ihnen zu Ehren: Linhart

Published by